Projektinhalt

Innerhalb des Verbundvorhabens „Q-Pro“ bildet die Entwicklung eines großserienfähigen und qualitätsgesicherten Fertigungsprozesses für eine Multi-Material Leichtbautechnologie den wesentlichen Entwicklungsschwerpunkt. Durch die Verbindung von hochfestem Stahl, endlosfaserverstärktem Thermoplast (Organoblech) und langfaserverstärkter Thermoplast-Pressmasse (LFT) weisen Bauteile in „3D-Hybrid“-Technologie ein hohes Leichtbaupotenzial auf, dessen Ausschöpfung für die Elektromobilität ein signifikanter Baustein zur Senkung des Energiebedarfs und daraus resultierender Reichweitenerhöhung darstellt.

Die aktuelle Prozessentwicklung zur Herstellung faserverstärkter Kunststoffe erfolgt heutzutage fast ausschließlich in einem aufwändigen iterativen Vorgehen, wodurch lange Entwicklungszeiten und hohe Kosten verursacht werden. Neuartige Methoden, die eine frühzeitige Analyse und Bestimmung der signifikanten Prozess- und Qualitätsparameter erlauben, sind daher eine wesentliche Grundlage für die effiziente Entwicklung wirtschaftlicher Verarbeitungsprozesse für die Elektromobilität, aber auch anderer Technologiezweige.

Forschungsansatz

Die geplanten theoretischen und experimentellen Arbeiten beinhalten Untersuchungen zur Verbesserung der Verbindungsfestigkeit zwischen den Verbundpartnern, die Einbindung und Anpassung geeigneter Qualitätssicherungsmethoden in den zu entwickelnden Fertigungsprozess sowie die Entwicklung von virtuellen Prozessentwicklungs- und -analysemethoden zur ganzheitliche Abbildung der Prozesskette.